Suche nach ...

Anmelden

Melde dich mit deiner syBos-ID an. Best├Ątige anschlie├čend die E-Mail in deinem Postfach, um dich einzuloggen. Mit der Anmeldung hast du Zugriff auf interne Dokumente im Downloadcenter, kannst Schnellzugriffe setzen und Personalisierungen vornehmen.

St├╝tzpunkte im Bezirk Freistadt

Beginnend mit dem Bescheid aus dem Jahr 1956 und nun in Erf├╝llung des O.├ľ. Katastrophenschutzgesetztes hat der O.├ľ. Landes-Feuerwehrverband ein St├╝tzpunktsystem aufgebaut. Dieses wird im Bedarfsfall laufend verbessert und ausgebaut. Es dient vor allem auch dazu, dass fl├Ąchendeckend in Ober├Âsterreich schlagkr├Ąftige Feuerwehren mit Sonderfahrzeugen und Spezialger├Ąten ausgestattet werden und damit in der Lage sind, ├╝ber├Ârtliche Spezialeins├Ątze im Katastrophenfall in allen Bereichen Ober├Âsterreichs rasch durchf├╝hren zu k├Ânnen.

Atemschutzfahrzeug (ASF)

Das Atemschutzfahrzeug ist ein St├╝tzpunktfahrzeug des Landesfeuerwehrkommando Ober├Âsterreich f├╝r den Bezirk Freistadt, dass zur Hilfeleistung bei gr├Â├čeren Brandeins├Ątzen in den ganzen Bezirk ausr├╝ckt. Mit dem eingebauten Luftkompressor bzw. mit dem Pufferspeicher k├Ânnen die leeren Atemschutzflaschen der Atemschutztr├Ąger ├╝ber eine F├╝llrampe am Heck oder eine F├╝llrampe im Fahrzeuginneren rasch vor Ort wieder bef├╝llt werden. Das Fahrzeug kommt auch bei Austritt von Gasen oder gef├Ąhrlichen Stoffen zum Einsatz. Hierf├╝r werden diverse Gasmessger├Ąte sowie drei Vollschutzanz├╝ge der Schutzstufe 3 (gasdicht) mitgef├╝hrt. F├╝r l├Ąngere Eins├Ątze oder Eins├Ątze bei schlechter Witterung wird ein aufblasbares Schnelleinsatzzelt mit Heizung und Beleuchtung mitgef├╝hrt.

Gef├Ąhrliche Stoffe Fahrzeug (GSF)

Dieses Spezialfahrzeug ist in Kefermarkt stationiert. Der Einsatzbereich des Gef├Ąhrlichen Stoffe Fahrzeugs (GSF) ist das gesamte M├╝hlviertel. Dieses Fahrzeug r├╝ckt aus, wenn gef├Ąhrliche Chemikalien entweichen. Das GSF ist mit den verschiedensten Pumpensysteme, Schutzanz├╝gen, Auffangbeh├Ąltern  und Gefahrengutdatenbanken ausger├╝stet.

├ľlwehrst├╝tzpunkt

Bei der Feuerwehr Summerau ist ein LAST KS (Lastfahrzeug Katastrophenschutz) stationiert. Hierbei handelt es sich um ein f├╝r Logistikzwecke konzipiertes Fahrzeug, welches standardm├Ą├čig mit einer Ausr├╝stung f├╝r ├ľleins├Ątze beladen ist. Auf Rollcontainern verlastet, werden im Fahrzeug verschiedene Auffangbeh├Ąltnisse, Pumpen, Ger├Ąte zum Aufsaugen von ausgeflossenem Ol sowie alle g├Ąngigen ├ťbergangsst├╝cke zum Anschluss an Stra├čen.- und Schienentankfahrzeuge mitgef├╝hrt.

Schweres R├╝stfahrzeug (SRF)

Das schwere R├╝stfahrzeug ist mit schweren Ger├Ątschaften f├╝r technische Eins├Ątze, Verkehrsunf├Ąlle sowie Elementarereignisse beladen. Weiters verf├╝gt es ├╝ber einen am Fahrzeug verbauten Kran. Einsatzgebiet ist das gesamte M├╝hlviertel.

Tunnelst├╝tzpunkte

Mit speziellen, besonders f├╝r Eins├Ątze in Tunnel und Unterflurtrassen konzipierten Einsatzfahrzeugen ausger├╝stet sind die Feuerwehren Neumarkt/Mkr., Kefermarkt, Rainbach/Mkr., Unterweitersdorf, Hagenberg, Lasberg und Freistadt.
Hierbei handelt es sich um Rustl├Âschfahrzeuge, die zus├Ątzlich zur Normausstattung f├╝r Brand- und technische Eins├Ątze mit sieben Atemschutzger├Ąten (Twinpack, Einsatzzeit 60 min), diversen speziellen Utensilien f├╝r den Tunneleinsatz und einem vom Fahrersitz aus steuerbaren Wasserwerfer ausgestattet sind.

Wechselladerfahrzeug mit Kran (WLF-K1 KS)

Die FF Tragwein fungiert mit dem ÔÇťWLF-K1 KS" als St├╝tzpunkt f├╝r Logisitk und Katastrophenschutz. Das Fahrzeug verf├╝gt ├╝ber einen Autokran sowie einem Hakenger├Ąt zur Aufnahme von Abrollbeh├Ąltern. Zu den Hauptaufgaben z├Ąhlen: Logistikaufgaben regional sowie ├╝berregional, Transport von Abrollbeh├Ąltern f├╝r das St├╝tzpunktwesen, Bergung von G├╝tern und Fahrzeugen bei Gefahr im Verzug, H├Âhensicherung mit Kran bei Schneedruck, Sturmereignissen, Br├Ąnden etc., Unterst├╝tzung bei Aufarbeiten nach Unwetterereignissen.

Heuwehr

Die FF Mistlberg verf├╝gt ├╝ber spezielle Ausr├╝stungsgegenst├Ąnde zur Vermeidung bzw. Bek├Ąmpfung von Heustockbr├Ąnden, die auf Rollcontainern verlastet sind und  mit dem ÔÇťAnh├Ąngerwagen LogistikÔÇŁ (AW-L) transportiert werden. Mit diesen Ger├Ąten kann auch die Temperatur eines Heustockes gemessen werden. Erreicht diese einen kritischen Punkt (Heuwehreinsatz ab 70┬░C), kann diese durch Bel├╝ftung oder Benetzung herabgesetzt werden, um einen Brand zu vermeiden. Ist dies nicht mehr m├Âglich, so muss der Heustock kontrolliert (in Anwesenheit der ├Ârtlich zust├Ąndigen Feuerwehr) abgetragen werden.

Einsatzf├╝hrungsunterst├╝tzung (EFU)

Der EFU St├╝tzpunkt in Tragwein soll bei Eins├Ątzen in der F├╝hrung und Organisation im gesamten Bezirk Freistadt unterst├╝tzen. Gerade bei Gro├čeins├Ątzen, die nicht nur lange dauern, sondern auch viel Vorbereitung und Koordination ben├Âtigen sollen die Hilfsmittel der EFU bei Bedarf zum Einsatz kommen. (z.B. Suchaktionen, Gro├čbr├Ąnde, Naturkatastrophen,...) Die Einheit selbst ist dem zust├Ąndigen Einsatzleiter vor Ort (der auch ├╝ber die Alarmierung entscheidet) und der ├Ârtlichen Feuerwehr unterstellt und steht mit dem Equipment unterst├╝tzend zur Seite. Neben zahlreichen Ger├Ątschaften wie Notebook, Touchscreen, Stromaggregat, etc. wird auch eine Drohne zur Lageerkundung mitgef├╝hrt.

Strahlenschutz

Durch diesen St├╝tzpunkt, betrieben durch die FF Hirschbach,  soll es erm├Âglicht werden, dass bei eventuellen St├Ârf├Ąllen in Kernkraftwerken, Unf├Ąllen auf den Transportwegen, Vorf├Ąllen in Krankenh├Ąusern mit radioaktiven Stoffen etc. ein gezielter Einsatz durchgef├╝hrt werden kann. Die Strahlenschutzausr├╝stung besteht aus Dosisleistungs- und Kontaminationsnachweisger├Ąten, pers├Ânlichen und taktischen Dosimetern, verschiedenen Zusatzger├Ąten und K├Ârperschutz mit der Schutzstufe 2.